Kategorien
Hausbau

Wir bauen ein Haus um

Man, man man, also manchmal lässt einem das Leben keine Ruhe. Zum Glück ist es etwas Positives. Bereits in meinem vorletzten Post schrieb ich über Veränderungen: Neue Liebe, neuer Job und neue Wohnung. Das passierte alles innerhalb eines Jahres. Nun sollte eigentlich die Zeit des Ankommens beginnen. Doch Pustekuchen!

Long Story short:
Meine Freundin und ich ziehen die kommenden Wochen um und werden es uns zur Aufgabe machen ein ganzes Haus umzubauen und zu renovieren. Wer unseren Weg verfolgen möchte, ist eingeladen unserem Instagram Account zu folgen: instagram.com/skylo.baut.um

Aktueller Stand
Wie es das Schicksal wollte, hatten wir vor Kurzem die Option ein Haus zu kaufen. Das Haus stammt aus der Familie meiner Freundin und würde ab Ende Oktober 2020 leer stehen. Nun ploppten natürlich Fragen auf: Wollen wir das Haus? Können wir das? Schaffen wir das? Am Ende lautet die Antwort auf all diese Fragen: “Ja!”. Und so begann nun ganz langsam die Planung.

Nach inzwischen zwei Monaten stehen wir noch ganz am Anfang unseres Abenteuers und sehr schnell kamen die ersten Aufgaben auf uns zu. Die vorhandene Grundrisszeichnung, den die aktuellen Hausinhaber besitzen, sind für uns nicht brauchbar. Das heißt: Einer unserer ersten Termine diesen Oktober wird mit einer/m Bauzeichner/in sein. Neue Pläne müssen her, denn nur so ist gewährleistet, dass wir ordentlich Angebote einholen können. Zudem muss der aktuelle Wert des 120 Jahre alten Hauses geschätzt werden.

Planen können wir übrigens jetzt schon und das tun wir ganz fleißig. In den vergangenen Wochen machten wir uns viele Gedanken über Küchen, Bäder, Wohnzimmer, Treppen und Gärten. Das sind so viele Baustellen (Wortwitz), dass einem schon manchmal der Kopf brennt. Wir haben insgesamt vier Stockwerke und einen Keller zu renovieren und einzurichten. Und an so manchen Abenden fragt man sich schon, wie man das alles schaffen soll. Da muss man sich auch erst mal einig werden. Zum Glück sprechen meine Freundin und ich in so vielen Themen dieselbe Sprache. Wie die Küche oder das Wohnzimmer aussehen soll, war uns sehr schnell klar. Hier wissen wir auch schon ganz genau welches Objekt wir wollen. Ganz anders sieht es aus, wenn es darum geht Räume zu verbinden, Wände zu ziehen oder einzureißen.

Das Problem ist nämlich, wie schon angesprochen, dass wir erst Richtung Ende Oktober beginnen können. Gleich zu Beginn werden wir anfangen in das Erdgeschoss zu ziehen. Warum wir das machen? Wir möchten zum einen keine Doppelbelastung (Miete + Kosten Umbau) und zum anderen muss das EG nur gestrichen und eine neue Küche eingebaut werden. Dann wäre das Erdgeschoss fürs Erste bewohnbar. So können wir das Haus bewohnen und gleichzeitig umbauen. Das wird sicher noch ganz spannend.

Auf Instagram werden wir, sobald es los geht, laufend Updates posten. Den Blog möchte ich dafür nutzen mehr ins Detail zu gehen und Gedanken Rund um den Umbau zu teilen.

Was steht als nächstes an?
Die folgenden Aufgaben lauten: Notar, Grundriss, Küche EG, Streichen EG und Umzug.