Kategorien
Webkram

Eigene Domain in iCloud Mail nutzen

Ich erzähle dir, wie du deine eigene Domain nutzt, um unter iCloud Mails zu senden und zu empfangen, wie du mit einem Email Postfach von einem Anbieter zum anderen umziehst und welche Probleme mir über den Weg gelaufen sind. Da ich spontan über keine deutsche Anleitung gestolpert bin, habe ich mich dazu entschieden, selbst eine zu verfassen.

Direkt zur Anleitung ➡️


Einführung

Seit dem September 2021 kannst du deine eigene Domain nutzen, um unter iCloud Mails zu empfangen und zu versenden. Für das Hosting deiner Mails wird der iCloud Speicher genutzt. Voraussetzung für die Verwendung ist eine eigene Domain und ein iCloud+ Abo. Ein iCloud+ Abo ist alles ab 0,99 Cent.

Mein Fall

Mit all meinen Domains bin ich seit über 15 Jahren bei einem kleinen, mir privat bekannten Anbieter. Anfangs bot er auch Mailserver an, musste sie jedoch aufgrund von hoher Wartung (oder anderen organisatorischen Aufwänden) schließen. Da ich von webtechnologischen Dingen nicht die große Ahnung hatte, bot er mir an, meine Mails auf Google Mail umzuziehen. Und so besitze ich seit nun über zehn Jahren vier verschiedene Google Accounts für meine Mails. Da ich diese Accounts auch für Google Dienste wie Youtube nutze, gehe ich auf den Umzug, von beispielsweise eines Youtube Kanals, in einem separaten Artikel ein.

Als ich Ende vergangenen Jahres davon Wind bekam, dass Apple nun anbietet, seine eigene Domain unter iCloud zu verwenden, nahm ich dies zum Anlass um zum einen mit meinen Domains zu einem anderen Anbieter umzuziehen (alleine um selbst Konfigurationen im Backend vornehmen zu können, was bisher nicht möglich war) und mit meinen Mails von Google zu Apple zu wechseln. Google hat immer funktioniert, doch irgendwie mag ich es dort nicht. Über die Sammlung von Daten können wir ewig hin und her diskutieren, möchte ich aber nicht, hier vertraue ich Apple schlichtweg mehr. 🤷‍♂️

Tut das Not?

Sicherlich nicht. Natürlich kannst du deine Mails einfach bei deinem Hosting Anbieter nutzen und die IMAP Postfächer in einer Mail App deiner Wahl einrichten. Wäre einfacher. Um aber alle Mails in einem Postfach zu empfangen, die „Email verstecken Funktion“ von Apple zu verwenden oder auch aus Sicherheitsgründen, vielleicht ganz sinnvoll.

Erst die Domain

Solltest du noch keine Domain dein Eigen nennen, musst du deine Wunsch-Domain bei den Hosting-Anbieter deiner Wahl registrieren.

Ich habe mich, durch Empfehlung, für manitu.de entschieden und bin sehr happy mit der Entscheidung. Ich kontaktierte direkt in den ersten Tagen den Support, der mir immer sehr freundlich, schnell und hilfreich zur Seite stand.

Nach der Registrierung (oder dem Domain-Umzug)

Solltest du erst einmal warten. Mache nicht den gleichen Fehler wie ich und überstürze die Sache. Wie vorhin angesprochen, zog ich mit meinen Domains zu manitu.de um. Unmittelbar nach Eingabe der Auth-Codes (dies ist ein einzigartiger Code, der direkt mit der Domain verknüpft ist und bei einem Umzug benötigt wird), waren die Domains verfügbar und ich konnte mit der folgenden Einstellung meine Domains bei Apple einrichten. Bis auf eine: bazomg.de

Ich nahm Kontakt mit dem Support und mit Apple auf. Der manitu Support versicherte mir, dass alles korrekt eingerichtet sei, der Apple iCloud Support (ob Chat oder Mail) hat nicht einmal mein Problem verstanden. Das hat mich dann doch gewundert. Nach etwas mehr als 24 Stunden funktionierte dann jedoch auch die bazomg.de Email-Einrichtung. Und genau deshalb noch einmal der Tipp: Gebt euch mindestens 24 Stunden Zeit, bis ihr mit der Einrichtung fortfahrt.

Solltest du bereits eine Domain besitzen, kannst du natürlich direkt starten.

Die Einrichtung

Wichtig: Um die Einrichtung abschließen zu können solltest du noch Mails über deine Domain empfangen können, um die Domain zu bestätigen. Dabei ist es egal, ob ein bestimmter Alias oder CatchAll genutzt wird. Die Email muss ankommen.

So richtest du deine Domain korrekt ein:

  • Melde dich unter icloud.com an
  • Solltest du noch keine @icloud.com Emailadresse besitzen, musst du diese erst erstellen
  • Navigiere zu icloud.com/settings und wähle den Punkt „Eigene Email Domain“ ➡️ verwalten
  • Ein Pop-Up öffnet sich, wähle Domain hinzufügen, die dir gehört
  • Im folgenden Punkt kannst du entscheiden, ob nur allein du die Emailadresse nutzen wirst oder ob du sie mit deinen Familienmitgliedern teilen magst
  • Trage nun Domain ein
Trage deine Domain ein.
  • Trage jetzt deine komplette Emailadresse ein, also: alias@domain.com
  • Du erhältst eine Email an die angegebene Adresse, die du bestätigen musst
  • Nun teilt dir Apple Einstellungen mit, die du bei deinem Hoster hinterlegen musst. Diese Einstellung findest du in der Regel unter Punkten wie Domain/DNS, Forward DNS, Domain Mail-Exchange-Einträge oder DNS Verwaltung.
  • Ersetze eventuell vorhandene Einträge oder füge neue hinzu.
    Nun wird es interessant, weshalb ich hier etwas mehr ins Detail gehen möchte. Wo und wie du diese Einstellungen genau vornimmst, ist von Hoster zu Hoster unterschiedlich. Wenn du dir die Einträge von Apple genauer unter die Lupe nimmst, wird dir auffallen, dass am Ende eines Wertes ein Punkt steht, oder der ganze Wert in An- und Abführungszeichen gesetzt ist, beziehungsweise in doppelten Anführungs- und Abführungszeichen. Mein Hoster ging mit den Werten ganz unterschiedlich um, und auch Apple weist darauf hin, dass, wenn Fehler auftauchen, versucht werden soll, die Werte mit und ohne Punkt und mit und ohne An- und Abführungszeichen einzugeben.
MX Werte von Apple.
  • In meinem Fall war es so, dass der Punkt am Ende vom Hoster selbst gesetzt wurde, was darin resultierte, dass ich am Ende zwei Punkt hintereinander im Wert stehen hatte. Die An- und Abführungszeichen wurden hingegen willkürlich gelöscht und hinzugefügt. Die Lösung war den Wert nicht in doppelte, sondern in einfache An- und Abführungszeichen zu setzen. Klingt kompliziert? War es auch.

    Es kann jedoch ganz einfach sein, wenn du dich von Wert zu Wert durcharbeitest und schaust, wie die Daten verarbeitet werden. Zudem spuckt Apple entsprechende Fehlermeldungen aus, sollte etwas nicht passen. Und in aller Not, hilft dir sicher dein Hoster weiter.
Backend manitu.de
  • Wir gehen nun die einzelnen Einträge durch und ich gebe dir eine kurze Erläuterung der Besonderheiten (die ich in meinem Fall mitnehmen konnte).
  • MX-Eintrag 1
    Die MX Einträge sind bei allen Nutzern gleich und beschreiben die Mail Server von Apple.
    TYP: MX
    HOST: @
    Wert: mx01.mail.icloud.com.
    Priorität: 10
    TTL: 3600


    Anmerkungen: Sollte ein MX Eintrag vorhanden sein, kannst du ihn überarbeiten oder löschen und einen neuen Eintrag hinzufügen.
    Apple gibt in den Einstellungen kein TTL Wert an, empfiehlt in den Hilfen jedoch einen Wert von 3600 vor.



    Bei Fehler: Solltest du einen Fehler erhalten, solltest du checken, ob der Wert, wie angegeben, mit einem Punkt am Ende übernommen wurde. Entweder setzt dein Hoster den Punkt automatisch oder du musst selbst keinen hinzufügen.

    Ein weiterer Eintrag, der zu einem Fehler führen kann, ist der Bereich Host. Auch hier haben die Hoster ihre Eigenarten. Entweder dein Hoster akzeptier das angegebene @ oder du musst an der Stelle deine Domain eintragen: domain.de
    Es kann aber ebenso sein, dass du den Bereich einfach frei lassen musst. Hier gilt es zu testen.

    Wichtig: Nimmst du eine Einstellung vor, lass dir bitte circa 5 Minuten Zeit um die Funktion über Apple zu testen.
  • MX-Eintrag 2
    Siehe MX Eintrag 1, mit dem Unterschied:
    Wert: mx02.mail.icloud.com.
  • TXT
    Hier musst du einen neuen TXT Wert anlegen, mit dem von Apple angegebenen
    Wert: apple-domain=deinWert
    HOST: @
    (oder deine Domain, oder leer lassen)
    TTL: 3600
  • SPF (weiterer TXT Eintrag)
    Wert: “v = spf1 redirect =icloud.com“
    HOST: @
    (oder deine Domain, oder leer lassen)
    TTL: 3600

    Hinweis: Hier gilt es darauf zu achten wie dein Hoster den Wert verarbeitet. Gegebenenfalls musst du eine Ebene der An- und Abführungszeichen, oder alle An- und Abführungszeichen entfernen.
  • CNAME
    Host: sig1._domainkey
    Wert: sig1.dkim.[deinedomain.com].at.icloudmailadmin.com.
    TTL: 3600

  • Wenn du alle Einträge hinterlegt hast, kannst du unter iCloud über den Button zurück die Seite mit den Werten verlassen und anschließen die Einstellungen von Apple prüfen lassen. Bitte beachte, dass es etwas dauern kann, bis die Einstellungen überprüft werden können. Wenn du die Einstellungen bei deinem Hoster vorgenommen hast, warte circa 5 Minuten, bis du die Einstellungen auf Richtigkeit prüfen lässt. Unter Umständen kann es natürlich länger dauern, wenn du deine Domain neu registriert hast oder eben erst umgezogen bist. In diesem Fall, wartest du am besten mindestens 24 Stunden um die Einstellungen zu prüfen. In einem meiner Fälle dauerte es beispielsweise keine 60 Sekunden nach dem Umzug und die Einstellungen wurden erkannt. Bei einem anderen Fall, konnte die Funktionalität erst nach über 24 Stunden erfolgreich getestet werden. Dies kann eben von Fall zu Fall sehr unterschiedlich sein.

Done.

Ich hoffe sehr, dass dir diese Anleitung weitergeholfen hat. Ich habe versucht sie so detailliert wie möglich zu schreiben und auf so viele Individualitäten einzugehen wie möglich. Wenn du andere Erfahrungen gemacht hast, Anmerkungen oder einen Hinweis hast, die anderen Nutzern eventuell helfen könnten, dann lass uns gerne in den Kommentaren daran Teil haben.

Von Steven

Hey, mein Name ist Steven! Ich mache Werbung, fotografiere und schreibe den Bumms hier. Schön, dass du da bist!

2 Antworten auf „Eigene Domain in iCloud Mail nutzen“

Hallo Steven,

Super detaillierter Post, danke dafür! Eine grundlegende Frage habe ich allerdings noch, vlt. kannst du mir da ja weiterhelfen?
Ich habe noch keine Domain. Wenn ich jetzt eine bei z.B. manitu erwerben würde und damit bei iCloud eine E-Mail Adresse einrichte, könnte ich dann im Anschluss mein kostenpflichtiges Konto bei manitu kündigen? Mir geht es letztendlich nur um eine persönliche E-Mail Endung.

Grüße Daniel

Hallo Daniel, wie konnte ich deinen Kommentar übersehen? Entschuldige die sehr verspätete Antwort.
Zu deiner Frage: Das funktioniert natürlich nicht. Sobald du dein Konto bei manitu kündigst, sind auch deine Mails weg. Irgendeinen Anbieter benötigst du immer. Halbwissen: Es gibt auch Anbieter ohne Webspace bei denen du ebenfalls die oben beschriebene Konfiguration vornehmen kannst. Ich kann dir nur leider keine nennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.